Erneute Auszeichnung als "MINT freundliche Schule"



Die Initiative "MINT Zukunft schaffen" veröffentlichte eine Presseinformation, die wir mit großer Freude wiedergeben:




Das Gymnasium Horkesgath Krefeld darf sich ab heute für die nächsten drei Jahre "MINT-freundliche Schule" nennen.


Dienstag, 27. September 2016
Heute fand die Ehrung der MINT-freundlichen Schulen aus Nordrhein-Westfalen in der Technischen Universität Dortmund statt.
Die Schulen werden für ihre MINT-Schwerpunktsetzung (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften [Biologie, Chemie, Physik] und Technik) ausgezeichnet.

Auszeichnung 2013 & 2016

52 Schulen aus Nordrhein-Westfalen wurden zum ersten Mal geehrt.
Nur 44 Schulen, darunter das Gymnasium Horkesgath, erhielten die Ehrung zum zweiten Mal nach erfolgreicher Wiederbewerbung nach drei Jahren.
Das Gymnasium Horkesgath erhielt die Auszeichnung zum ersten Mal am 16. Oktober 2013 für seine besonderen Leistungen im MINT-Bereich.

Die Schulen durchlaufen einen strengen Bewerbungs- und Prüfungsprozess, der von Fach- und Wissensverbänden, Unternehmen, Vereinen und Stiftungen durchgeführt wird.
Die Ehrung der Schulen steht unter der Schirmherrschaft der Kultusministerkonferenz der Bundesrepublik Deutschland.

"Unsere Schulen und vor allem die Lehrer/-innen sind das A und O vor dem Hintergrund, junge Menschen für MINT-Perspektiven zu interessieren, ihre Potenziale zu wecken und ihnen ihre Aufstiegschancen aufzuzeigen – unabhängig von Herkunft und Geschlecht",
sagt Thomas Sattelberger, Vorsitzender der BDA/BDI-Initiative "MINT Zukunft schaffen".

Die »MINT-freundlichen Schulen« werden für Schülerinnen und Schüler, Eltern, Unternehmen sowie die Öffentlichkeit durch die Ehrung sichtbar und von der Wirtschaft sowie Fach- und Wissensverbänden nicht nur anerkannt, sondern auch besonders unterstützt.

Bundesweite Partner der Initiative »MINT Zukunft schaffen« zeichnen in Abstimmung mit den Landesarbeitgebervereinigungen und den Bildungswerken der Wirtschaft diejenigen Schulen aus, die bewusst MINT-Schwerpunkte setzen.

Die Schulen werden auf Basis eines anspruchsvollen, standardisierten Kriterienkatalogs bewertet und durchlaufen einen bundesweit einheitlichen Bewerbungsprozess.

Mehr Informationen gibt es unter www.mintzukunftschaffen.de .


Auf dem Foto zu sehen sind neben bzw. hinter den Vertretern des Gymnasiums Horkesgath (Oberstufenschülerin Hannah Schnark, Schulleiter Klemens Seth und MINT-Koordinatorin Kerstin Herrmann):

Ministerialrat Joachim Schöpke / Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW (rechts hinten); Markus Fleige / Vorstand Technik begeistert e.V. und ehrender Partner MINT-freundliche Schule; Thomas Michel / Geschäftsführer DLGI und ehrender Partner MINT-freundliche Schule (links).