Drei Tage in Trier • Die Fahrt der Lateinschüler/innen

Mittwoch, 11. Juli 2018

Die Trierfahrt der Lateinschüler/innen aus der Mittelstufe gehört zum Sprachenprogramm unserer Schule.

Der Bericht über die Fahrt der Jahrgangsstufe 7 nach Trier liegt nun vor (Quartier nahm man übrigens in der Jugendherberge Trier):

Lateinschüler/innen eroberten Trier (Augusta Treverorum)

In der letzten Juniwoche verbrachten 28 Lateinschüler/innen von Montag bis Mittwoch sommerliche Tage in Trier. Auf den Spuren der Römer wartete ein volles Programm auf die "LateinerInnen" inklusive der Lehrer/innen Natalie Knappmann und Longinus Lange. Auf Schritt und Tritt begegnete die Gruppe den Zeugnissen der Antike.

Authentisch die Römerzeit zu erleben lautete die Devise u. a. bei der Erkundung der PORTA NIGRA, des Amphitheaters mit seiner geheimnisvollen Unterwelt und der Kaiserthermen mit unterirdischem Labyrinth.


Ein "echter" Centurio geleitete die Kinder durch die Gemäuer der PORTA NIGRA und führte ihnen hautnah vor Augen, wie das Leben der römischen Besatzungssoldaten gewesen ist; denn die Schüler/innen wurden unter seinem Kommando selbst zu Legionären, sicher ein unvergessliches Erlebnis.

Neben dem Besuch des Trierer Doms und der Konstantin-Basilika konnten die Schüler/innen im Rheinischen Landesmuseum prachtvolle Mosaiken, eindrucksvolle Grabmonumente und zahlreiche Münzschätze bestaunen.
Durch im Unterricht vorbereitete und an Originalschauplätzen gehaltene Kurzreferate waren und wurden die Schüler/innen jederzeit bestens informiert.
In Abwandlung des berühmten Zitates 'veni–vidi–vici' bleibt nur festzustellen:

Venimus–vidimus–stupuimus.
Wir kamen–wir sahen–wir staunten.