Ehrungen für herausragendes soziales Engagement in der Freizeit

Freitag, 29. November 2018

Immer im Herbst haben wir das Vergnügen, Schüler/innen aus der Jahrgangsstufe 9  für ihr besonderes mitmenschliches Engagement über einen Zeitraum von zwölf Monaten zu ehren. Dieses Engagement haben diesmal 20 Schüler/innen zwischen dem Sommer 2017 und dem Sommer 2018, also im Verlauf des achten Schuljahres gezeigt.

SoKo-Schüler/innen helfen ihren Mitmenschen

Seit vielen Jahren engagieren sich Schüler/innen des Gymnasiums Horkesgath im SoKo-Projekt (Soziale Kompetenz erwerben in der Schule).
Das SoKo-Projekt wurde  im Schuljahr 2006/2007 vom Deutschen Roten Kreuz Nordrhein und unserer Schule ins Leben gerufen. Im Schuljahr 2007/2008 leisteten dann Schüler/innen der Jahrgangsstufe 8 erstmals ihr 'soziales Jahr'.


Auf dem Foto der SoKo-Gruppe sieht man die meisten der engagierten Jugendlichen. Die Kolleginnen Daniela Ly und Sarah Michl leiten das SoKo-Projekt.
 

60 oder mehr freiwillige Stunden für die Mitmenschen

Die teilnehmenden Schüler/innen mussten bzw. wollten mindestens 60 Freizeit-Stunden im Laufe des Schuljahres 2017/18 investieren, um Mitmenschen zu unterstützen.

Manche Teilnehmer/innen erreichten aber eine deutlich höhere Stundenzahl ehrenamtlichen Engagements:

Zu nennen sind hier vor allem Maike Krücker (9c / 148 Stunden!), Hannah Janasik (9a / 100) oder Lakksan Raveendran (9a / 86).

Weiterhin gehörten zu den Geehrten:
Anton Beley, Hejar Bitkay, Victoria Faulhaber, Maya Frieling, Selina Gafka, Albert Gaib, Jonas Haagsma, Richard Höchter, Lukas Koprek, Lasse Kubill, Matilde Lozano, Angelika Miller, Laura Nüßgen, Kristina Schitz, Selma Willinek, Hannah Wilms und Emma Ziller (alle Jahrgangsstufe 9).


Beispiele zeigen die Bandbreite der Einrichtungen, in denen die SoKo-Schüler/innen Hilfe und Unterstützung gewährten:

  • Mehrere Kindertagesstätten und Grundschulen konnten sich auf unserer Schüler/innen verlassen.
  • Die Jugendfeuerwehr, das Deutsche Rote Kreuz, Sportvereine,  Bürgerinitiativen oder das Jugend- und Stadtteilhäuser freuen sich z. B. jedes Jahr über helfende Hände.

Mehr Informationen zu diesem und weiteren Projekten findet man auf der Homepage unter dem Menüpunkt "Mit anderen leben".