Winter auf dem Po

Rudern

Pia Renner belegt zweiten Platz bei der Internationalen Ruder-Regatta „D´Inverno sul Po“ in Turin

Mit nur acht Sekunden Rückstand auf die U19-Nationalmannschaft von Italien hat Pia Renner aus der Stufe Q1 im Ruder-Achter den zweiten Platz bei der internationalen Turin-Regatta vom 8. bis 10. Februar erreicht.

Als Mitglied des Nordrhein-Westfälischen Ruderverbandes startete sie mit sieben anderen Mädchen über 5 km im Großboot - eine Besonderheit auch insofern, als sie erstmals in dieser Besetzung angetreten sind.

Seit 1983 wird dieses Rennen auf dem italienischen Fluss Po durchgeführt und ist hochkarätig mit internationalen Teilnehmer*innen besetzt.

Pia erzählt: „Das Rennen begann mit einem so genannten „Fliegenden Start“, das heißt, alle neun Boote starten hintereinander mit einem Abstand von 20 Sekunden. Nach den ersten 2000 Metern überholten wir den ersten Achter, den wir dann auch noch mit eineinhalb Bootslängen hinter uns gelassen haben. Über die weiteren 3 km arbeiteten wir uns immer mehr an unsere Gegner heran. Wir sind Zweiter geworden hinter der U19-Nationalmannschaft von Italien.“

Die intensive Vorbereitung mit sechs bis sieben Trainingseinheiten pro Woche, die auch schulischerseits etwa durch das Angebot von „Schnupper-Rudern“ und Sport-Leistungskursen oder durch Freistellung für Wettkämpfe unterstützt wird, hat sich gelohnt.