Und nochmal "unsere" Celine...

Horkesgath-Abiturientin gewinnt Forschungspraktikum in Israel

Unsere Abiturientin Celine Alexy, über die wir an dieser Stelle bereits mehrfach berichteten, überzeugt bei der Internationalen BiologieOlympiade mit überragenden Leistungen. In der dritten Runde auf Bundesebene gewinnt sie ein vierwöchiges Forschungspraktikum in Israel am renommierten Weizmann-Institut für Wissenschaften.

Als eine der besten Schülerinnen und Schülern Deutschlands hat sie in der vergangenen Woche bei der dritten Runde der Internationalen BiologieOlympiade am IPN (Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik) an der Universität in Kiel verschiedene Prüfungen auf Hochschulniveau absolviert und dabei bundesweit den 29. Platz belegt.

Jährlich treten deutschlandweit mehr als 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu dem Schülerwettbewerb an, der es sich zum Ziel gesetzt hat, Interesse an biologischen Arbeiten und kreatives Denken beim Lösen biologischer Fragestellungen zu fördern und freundschaftliche Beziehungen zwischen jungen Menschen verschiedener Länder zu entwickeln.

„Bei der praktischen Klausur im Bereich Physiologie durften wir eigenständig Tests mit Blut und Blutserum durchführen – das war besonders spannend“, berichtet Celine. Auch das Präparieren von Pflanzen, Untersuchungen mit dem Photometer und die Arbeit mit dem Binoskop gingen ihr leicht von der Hand. Kein Wunder, findet Biologielehrerin Daniela Ly. „Celine ist außerordentlich begeisterungsfähig, wenn es um biologische Sachverhalte geht.“

Schülerinnen und Schüler stark machen in den MINT-Fächern – das ist erklärtes Ziel des Gymnasiums Horkesgath, das Mitglied im nationale Excellence-Schulnetzwerk MINT-EC ist. „Unser Förderangebot im MINT-Bereich ermöglicht Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen, ihr naturwissenschaftliches Können und ihre Kreativität in verschiedenen Wettbewerben unter Beweis zu stellen“ erklärt MINT-Koordinatorin Karin Loppe. Verschiedene AGs, Talentkurse sowie das MINT-Coaching bereiten auf die gestellten Anforderungen vor.

Celine erinnert sich: „Als Frau Ly uns im Bio-Lk die Aufgaben für die erste Runde der BiologieOlympiade vorgestellt hat, stand für mich sofort fest: Da muss ich mitmachen!“ Die Klausuren der ersten und zweiten Runde schaffte Celine mühelos und durfte daher im Januar am Landesseminar der Universität Münster für die acht besten Schülerinnen und Schüler aus NRW teilnehmen. Dabei standen neben Fachvorträgen renommierter Professoren auch viele praktische Übungen auf dem Programm, z.B. DNA-Untersuchungen in einem molekularbiologischen Labor.

Zum Abschluss der dritten Auswahlrunde in Kiel gab es für Celine dann noch eine besondere Überraschung: Aufgrund besonderer Leistungen darf sie im Juli vier Wochen am renommierten Weizmann-Institut für Wissenschaften in Rehovot, Israel verbringen. Dort wird sie zusammen mit Jugendlichen aus aller Welt an der Seite von Wissenschaftlern des Instituts an hochkarätigen Forschungsprojekten und aktuellen Fragen aus allen Bereichen der Naturwissenschaften arbeiten. Abgerundet wird der Aufenthalt durch Ausflüge, die zu verschiedenen Orten in ganz Israel führen.

Ein solches Forschungspraktikum in Israel ist eine einmalige Chance. Anschließend will sich Celine für ein Medizin- oder Pharmaziestudium einschreiben. Beste Voraussetzungen dafür bringt die junge Nachwuchsforscherin mit - und kann den nachfolgenden Olympioniken am Gymnasium Horkesgath, die für den kommenden Wettbewerbsdurchgang schon in den Startlöchern stehen, sicher noch gute Tipps und Lösungsstrategien mit auf den Weg geben.