3D-Drucker selbst gebaut: Kooperation mit der Hochschule Niederrhein

Kooperation mit der Hochschule Niederrhein gestartet: Schülerinnen und Schüler der Q1 Technikkurse des Gymnasium Horkesgath bauen mehrere 3D-Drucker im Rahmen von Projekttagen im MakerSpace der Hochschule-Niederrhein.

Makerspace1

Makerspace6

Ein Bericht von Hanna Brincks, Annika Leckzik und Selin Öztürk

"Im Rahmen des Technikunterichts befassten wir uns in den letzten Wochen bereits intensiv mit dem Thema "CAD-Design und 3D-Druck". Wir lernten mit den Programmen Inventor und TinkerCad eigene Produkte zu designen und im Technikunterricht mit unseren bereits vorhandenen 3D-Druckern zu drucken. Daraufhin bekamen wir die Chance, in der Hochschule-Niederrhein einen viertägigen Workshop zu besuchen. In Kleingruppenarbeit haben wir inhaltlich sieben 3D-Drucker selber gebaut und getestet.

Am Dienstag, den 14.05.2019 startete unser Workshop im MakerSpace mit motivierenden Worten und einer tollen Begrüßung des Teams. Anschließend wurden Gruppen von vier bis fünf Schülern gebildet und jede Gruppe hat einen Betreuer zur Seite gestellt bekommen. Eine online erstellte Bauanleitung und die Hilfe der Betreuer leiteten uns durch den kompletten Bau des 3D-Druckers. Am ersten Tag starteten wir mit der Konstruktion der X- und der Y-Achse. In den darauffolgenden Tagen setzten wir die weiteren Achsen zusammen und befassten uns mit der Elektronik. Am letzten Tag verpassten wir den Druckern den letzten Feinschliff. Somit waren die Drucker vollständig funktionstüchtig und es war möglich, eigene Designs und Konstrukte zu drucken.

Makerspace7

Durch das junge und offene MakerSpace-Team fühlten wir uns von Anfang an sehr wohl und gut aufgehoben. Während der Arbeitsphasen herrschte eine angenehme und lockere Atmosphäre. Die Schwierigkeit lag in der Komplexität der Technik und Elektronik, welche häufig zu kleinen Fehlern führte. Doch die hilfsbereite und aufmerksame Art der Betreuer machte es möglich, Fehler schnell zu finden und zu beheben.

Makerspace3

Mit Ende der Zeit im MakerSpace war es eine sehr erfolgreiche und lehrreiche Woche, denn die selbst gebauten Drucker wurden der Schule zur Verfügung gestellt. Wir Schüler und auch das Team inklusive Lehrer hatte beim Bau der Drucker sehr viel Spaß. Es war für alle eine tolle Erfahrung. Hoffentlich bietet sich diese Möglichkeit noch öfter, denn die intensive Auseinandersetzung mit dem 3D-Drucker hat uns theoretisch wie auch praktisch im Thema weitergebildet.

Wir danken der Hochschule-Niederrhein und vor allem dem MakerSpace Team für die lehrreiche Woche."

Ein Ausblick:

Die Workshops ließen den SchülerInnen einen weiten Einblick in die reale Technik der heutigen Zeit zu. Ziel der mehrtägigen Maßnahme war die Erlangung von Schlüsselkompetenzen in den besagten Techniken. Aus pädagogischer Sicht kann man von einem großen Erfolg sprechen. Die Beweise konnten die SchülerInnen selbst in die Hand nehmen:

  • fertig gestellte (und funktionsfähige) 3D-Drucker und
  • zahlreiche entworfene und ausgedruckte Designs.

Viele SchülerInnen überlegen, ihren beruflichen Werdegang genau in diese (naturwissenschaftliche) Richtung zu lenken.

Auch der Fachbereich Technik wird mit neuen Ideen in die Zukunft starten: geplant ist, nun ein eigenes, schulinternes MakerSpace für die SchülerInnen des Gymnasiums Horkesgath aufzubauen. Die materiellen Gegebenheiten sind bereits jetzt schon in der Schule vorhanden: der Fachbereich verfügt über mehrere 3D-Drucker, CNC-Fräsen, verschiedene holzverarbeitende Maschinen, 12 Laptops, Arduino-Boards, Siemens-Logos und genügend Werkzeuge, um eigene Ideen zu verwirklichen und der Phantasie (design-technisch) freien Lauf zu lassen. Notwendige Termine mit den zuständigen Organen des zdi (Zukunft durch Innovation-Nordrhein-Westfalen) aus Krefeld wurden bereits abgesprochen.

Die beschriebene Kooperation wird sukzessive ausgeweitet: Bereits im Juni werden weitere Technikkurse die Hochschule besuchen. Thematisch werden sich die Schülerinnen und Schüler aus dem WP2-Bereich mit dem Thema „Ansteuerung und Automation mit dem Arduino-Board“ beschäftigen. Dabei soll ein 4*4*4 LED Cube angesteuert und programmiert werden. Die Cubes wurden bereits im Technikunterricht entwickelt und gefertigt. Wir werden berichten.

Die Kooperation mit der Hochschule Niederrhein ist ein voller Erfolg. Mit den zuständigen Personen wurde bereits über die nächsten Schuljahre und die Zusammenarbeit gesprochen und geplant.

Makerspace11

Vielen Dank an Herrn Michl und Herrn Molderings!