Die Entstehung einer Taschenlampe

3D- und CNC-Frästechnik im Fachbereich Technik 

Wir bereits berichtet, haben die TechnikschülerInnen der Qualifikationsphase im vergangenen April im Rahmen eines Workshops mehrere 3D-Drucker im Maker Space der Hochschule Niederrhein gebaut und getestet. Die sieben (!) 3D-Drucker wurden anschließend durch Mitteln des zdi-KReMINTec der Schule zur Verfügung gestellt. Erfreulicherweise konnten somit die SchülerInnen der Einführungsphase die 3D-Drucker im Rahmen einer Unterrichtsreihe sofort benutzen.

Alexa Engelke (EF) und Lena Pricken (EF) berichten:

„Wir, der Technikkurs der Einführungsphase, haben dieses Schuljahr am Projekt „Entwicklung, Dimensionierung und Konstruktion einer LED-Applikation“ gearbeitet. Zunächst haben wir die elektronischen Grundlagen erlernt, um einen funktionsfähigen und den Anforderungen entsprechenden Stromkreis zu konstruieren: Die Taschenlampe sollte als Lichtquelle vier LED beinhalten, jedoch durften wir nur eine 1,5 V Batterie als Spannungsquelle benutzen. Der Stromkreis der Taschenlampe, welcher sich auf einer selbst entwickelten und mit der hauseigenen CNC-Fräse gefertigte Platine befindet, beinhaltet eine Batterie, beziehungsweise einen Batteriehalter, vier Leuchtdioden (LEDs), einen Schalter, einen Widerstand, einen Transistor, welcher den Arbeits- und Steuerstromkreis verbindet und eine (auch selbst hergestellte und dimensionierte) Spule.

Der zunächst zeichnerisch konstruierte Stromkreis wurde anschließend mit Hilfe des Programms Target3001 in unseren Computern übertragen, wodurch eine Platine mit Lötpunkten für jedes Bauteil der Taschenlampe entstand. Diese wurden dann mit dem Programm NCCAD in eine entsprechende Datei konvertiert, da die CNC-Fräse einen weiteren Dateitypen benötigt, um die Platine fräsen zu können.

Im weiteren Verlauf der Unterrichtsreihe haben wir uns dann mit dem 3D-Design und den Programmen Inventor und TinkerCAD beschäftigt. Nach einer kleinen Übungsphase, in der wir einen Keyholder designen durften, konnten wir dann unsere individuellen Gehäuse entwickeln und konstruieren.“

3DDruckerFoto