Horkesgath meets Kultur und Literaturcafé: Theater hautnah

Kresch-Theater und Theaterhintenlinks zu Gast im Gymnasium Horkesgath

 

Dank der großzügigen Unterstützung unseres Fördervereins sowie des Landesverbands Schulischer Fördervereine NRW (LSF) konnten wir unseren SchülerInnen im Rahmen unseres Projekts Horkesgath meets Kultur und Literaturcafé zwei weitere Highlights präsentieren. Nach der Autorenlesung von Sascha Pranschke im Frühjahr und einem Poetry-Slam-Workshop mit Johannes Floehr vor den Sommerferien hatten wir nun zwei Krefelder Theater zu Gast an unserer Schule: das Kresch-Theater sowie das Theaterhintenlinks.

 

SchülerInnen erzählen:

 

1. OUT! Gefangen im Netz vom Kresch-Theater. Ein Stück, das zu Herzen geht (Bericht von Sahra Haschemi und Emilia Kehrer, Klasse 9c)

Kommissar Dominik Stein. Ich bin von der Kriminalpolizei. Am Ende dieser Stunde gebt ihr alle ein Blatt ab, auf dem ihr euren Namen, eure Anschrift und alles, was ihr über den Vorfall wisst, notiert.  Alle waren erstarrt. Welcher Vorfall?!, dachten wir.

Das war der Auftakt zum Stück „OUT! Gefangen im Netz“ vom Kresch-Theater, das in allen neunten Klassen aufgeführt wurde. Wir SchülerInnen der Klasse 9c hatten eine trockene Informationsveranstaltung zum Thema Cybermobbingerwartet. Und jetzt das? Nach einiger Zeit vermuteten wir jedoch bereits, dass der Dienstausweis gefälscht war und dass es sich eigentlich um eine Inszenierung handeln musste. Der Schauspieler erzählte uns die sehr realistische Geschichte eines Mä¤dchens namens Vicky, welche zunächst Opfer von Cybermobbing, später auch von physischer Gewalt geworden war. Immer wieder wurden Fotos und Chatausschnitte gezeigt, sodass die erzählte Geschichte sehr authentisch wirkte und wir immer wieder hinterfragten, ob die Geschichte nun wirklich passiert oder alles nur erfunden war. Im anschließenden Nachgespräch mit dem Schauspieler und einer Theaterpädagogin sprachen wir über das Stück, vor allem aber auch über unsere eigenen Erfahrungen zum Thema Cybermobbing. Eines stand für uns alle fest: Diese Aufführung ging zu Herzen und wird uns im Unterschied zu trockenen Infoveranstaltungen in Erinnerung bleiben!

 

2. Balladen mit dem Theater hinten links hautnah erleben (Bericht von Valeria Egorov, Lucy Sendler und Shana Egorov, Klasse 7c)

Die Klasse 7c machte es sich auf den Sportmatten gemütlich und hörte der Schauspielerin Anuschka Gutowski aufmerksam zu. Die berühmte Ballade „Der Zauberlehrling“ von J.W. von Goethe wurde von ihr eindrucksvoll inszeniert, wobei Gutowski die verschiedenen Rollen durch unterschiedliche Tonlagen überzeugend kenntlich machte. Insgesamt wurden fünf Balladen vorgestellt, u.a. „Die Heinzelmännchen“ von August Kopisch und zum spannenden Abschluss die gruselige Ballade „Der fahle Vatermörder“ Die Klasse 7c war von dem Talent der Schauspielerin sehr beeindruckt. Am Ende fand dann noch eine Fragerunde statt. Anuschka Gutowski befreite sich von ihrer Gauklermütze und beantwortete bereitwillig die Fragen der SchülerInnen, die sich teilweise auf ihr Leben als Schauspielerin bezogen. Schließlich gab es auch noch ein paar Tipps, die Kindern helfen sollten, lange Texte besser auswendig lernen zu können.

Theater 2019 11 1Theater Peters 2019.1